Angebote zu "Internationale" (73 Treffer)

Kategorien

Shops

Menschenhandel in Bulgarien
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Menschenhandel stellt weltweit eine ernsthafte Verletzung der Menschenrechte dar und ist mit dem Missbrauch der menschlichen Würde verbunden. Als Form des organisierten Verbrechens untergräbt er die Hauptprinzipien der gesetzlichen Ordnung einer demokratischen Gesellschaft. Der Menschenhandel gilt als moderne Sklaverei und bezeichnet ein schweres Verbrechen, das mit der Ausbeutung von Menschen verbunden ist. Für die Hintermänner hingegen stellt es ein ertragsreiches Geschäft dar - mit einem Gewinn von 33 Mrd. Euro jährlich. Für die Opfer ist der Menschenhandel immer mit Gewalt, Kontrolle, Zwang und falschen Versprechen verbunden. Obwohl Bulgarien vergleichsweise zu den kleineren Staaten in Europa gehört, nimmt das Land eine Spitzenposition ein, wenn es um Menschenhandel geht. Der Menschenhandel als grenzüberschreitende Erscheinung betrifft Bulgarien, das vorwiegend ein Quellenland den Opfern des Menschenhandels ist. In den letzten Jahren steht das Problem der Bekämpfung des Menschenhandels auf der Tagesordnung nationaler Regierungen und internationaler Organisationen. Der internationale Charakter dieses Phänomens verlangt nach gemeinsamen Bemühungen aller mit diesem Problem beschäftigten Institutionen auf regionaler, nationaler und internationalen Ebene.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Transnationale Lebenswelten
71,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Internationale Studierende sind eine in der Migrationsforschung lange Zeit wenig beachtete Gruppe international mobiler Personen. Die vorliegende Untersuchung setzt genau an dieser Stelle an. Mit der Verwendung des ursprünglich aus der US-amerikanischen Kultur- anthropologie stammenden 'Transnational Approach' soll am Beispiel bulgarischer Studierender in Kiel eine neue theoretische Perspektive auf internationale Studierende geworfen werden. Bulgarien und die bulgarischen Studierenden stellen dabei kein zufällig gewähltes Untersuchungsbeispiel dar. Der innerhalb der deutschen Bevölkerung mental wenig präsente südosteuropäische Staat hat seit dem Ende des kommunistischen Regimes mit einer anhaltenden Massenemigration seiner Staatsbürger zu kämpfen. Die vorliegende Studie hat zum Ziel, die drei Forschungsstränge 'Forschung zu ausländischen Studierenden in Deutschland', 'Massenemigration aus Bulgarien' und 'kulturanthro- pologische Migrationsforschung' miteinander zu vernetzen.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Eherecht in Europa
169,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Neuauflage des bewährten Handbuchs "Eherecht in Europa" bietet Ihnen auf die anwaltliche und notarielle Tätigkeit bezogene, übersichtliche Länderberichte zum Eherecht in den für die Praxis wichtigsten europäischen Staaten. Der Schwerpunkt liegt auf den Ehewirkungen und Scheidungsfolgen, einschließlich der vertraglichen Gestaltungsmöglichkeiten sowie Hinweisen auf die nichteheliche Lebensgemeinschaft, die Adoption und die gleichgeschlechtliche Partnerschaft. Die Autoren stellen das materielle Recht einschließlich der praktisch bedeutsamen Aspekte des Verfahrensrechts, des IPR und des internationalen Verfahrensrechts dar. Neu aufgenommen in die 3. Auflage wurde ein eigenes Kapitel zur Europäischen Menschenrechtskonvention und die Europäische Grundrechtecharta in familienrechtlichen Angelegenheiten. Durch die kompakte und situationsbezogene Darstellung bietet das Handbuch schnellen Zugriff auf 30 Länderberichte von Belgien bis zur Ukraine. Neu hinzugekommen ist der Länderbericht Bulgarien. Die Bezüge zum IPR sind umfassend berücksichtigt, hierzu enthält das Buch einen einleitenden Teil mit einer Einführung in das internationale Eherecht. Einzigartig ist die systematische Darstellung des aktuellen Bestands an europäischen Normen zum internationalen Eherecht. Die Autoren sind allesamt ausgewiesene Spezialisten für das Familienrecht in ihrem Berichtsstaat. Folgende Länderberichte sind dargestellt: Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien: England und Wales, Großbritannien: Schottland, Italien, Katalonien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine. Lizenzausgabe des gleichnamigen Titels aus dem zerb verlag. (ISBN 978-3-95661-062-2)

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Flughafen Berlin-Schönefeld – Heimatbasis der I...
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Horst Materna, 288 Seiten mit 426 Fotos, Karten und Abbildungen. Darunter 70 Farbfotos. Festeinband. Band 3 der Flughafen Berlin-Schönefeld Reihe - Ein Buch zur Geschichte der INTERFLUG. Nach dem Ende der diplomatischen Blockade der DDR, inszeniert durch die Bundesrepublik, stieg das Flugaufkommen sprunghaft an. Sowohl die vorhandenen Abfertigungsanlagen als auch die Luftfahrzeugflotte hatten ihre Leistungsgrenzen erreicht und mussten unbedingt erweitert werden. Der Agrarflug sowie der Spezialflug erreichten Dimensionen, die sowohl vom Umfang als auch von den Leistungen schnell internationale Spitzenwerte erreichten. Das Buch schildert sehr anschaulich die Periode von 1963 bis 1977 und weist die dynamische Entwicklung des Luftverkehrs der DDR nach.AUS DEM INHALT:Ein kurzer Rückblick – Zeitraffer von 1934 bis 1954 – Zur Geschichte der INTERFLUG – Flughafen Schönefeld 1963 DER VERKEHRSFLUG – Auch im Inland fliegen Turboprops – Die IL-14 geht aufs Altenteil – Mit Tu-134 beginnt das Strahlflugzeitalter – Die Flotte wird modernisiert – Flugerprobung für den RGW – Auch Fracht wird geflogen – Fluchten und Entführungen – Mit der IL-62 auf Langstrecken – Sorgenkind sind die Triebwerke – Das Flugwesen entwickelt sich. – INTERFLUG übt weltweite Solidarität – Zwei besondere Hilfs- und Rettungsflüge – Unfälle trüben die Erfolgsbilanz DER AGRARFLUG – Agrarflug wird zum Wirtschaftsfaktor – Die Ausbildung zum Agrarpiloten – Das Leistungsangebot wird erweitert – Neue Flugtechnik im Einsatz – Hubschraubereinsatz im Pflanzenschutz – Hilfsaktion in Bulgarien DER SPEZIALFLUG – Ein Betrieb entsteht im Unternehmen – Der Kranflug etabliert sich – Die nächste Hubschraubergeneration – Der Spezialflug erhält Kamow Ka-26 DER FLUGHAFEN – Flughafenausbau macht Fortschritte – Investitionen für die Mitarbeiter – Aus- und Weiterbildung für alle – Das neue Terminal entsteht AUSBLICK Abkürzungsverzeichnis Quellen- und LiteraturhinweiseBIOGRAPHIEN Karl Heiland, Generaldirektor der INTERFLUG von 1963–1970 Walter Lehweß-Litzmann, Direktor Flugbetrieb des Verkehrsflugs 1959–1968 Kurt Diedrich, Generaldirektor der INTERFLUG von 1970–1978 Kurt Fischer, Direktor Flugbetrieb des Verkehrsflugs von 1968–1976 Wilhelm Gorzel, Direktor des Agrarflugs der INTERFLUG von 1956–1988 Walter Britt, Hauptagronom im INTERFLUG-Agrarflug von 1957–1982 Paul Wilpert, Leiter der Hauptverwaltung Zivile Luftfahrt von 1965–1975 Fluggeräte der INTERFLUG– Iljuschin IL-18D – Antonow An-24W – Tupolew Tu-124 – Tupolew Tu-134 – Tupolew Tu-134A – Iljuschin IL-62 – Aero L-60 – Antonow An-2– LET Z-37 – Kamow Ka-26 – Mil Mi-4 – Mil Mi-8

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Sprache erleben und lernen mit Kinder- und Juge...
24,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Sammelband 'Sprache erleben und lernen mit Kinder- und Jugendliteratur II. Theorien, Modelle und Perspektiven für den Deutsch als Fremdsprachenunterricht' geht auf die Sektion 'Kinder- und Jugendliteratur im DaF/DaZ-Unterricht' zurück, die im Sommer 2013 im Rahmen der Internationalen Tagung für Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT) in Bozen stattfand. Ausgewählte Beiträge aus dieser Sektion sind hier publiziert. Sie machen die internationale Bedeutung der Kinder- und Jugendliteratur im Zusammenhang mit dem Erlernen des Deutschen als Fremdsprache transparent. Entsprechend finden sich u.a. Artikel von Kolleginnen und Kollegen aus Bulgarien, Indonesien, Polen, Rumänien, Russland, der Türkei und den USA, die die Thematik aus ihrer jeweils spezifischen Perspektive beleuchten.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Erbrecht in Europa
169,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Handbuch „Erbrecht in Europa“ stellt in über 45 Länderberichten das internationale und materielle Erbrecht, das Nachlassverfahrensrecht und die Erbschaft- und Schenkungsteuer in den europäischen Staaten dar. Damit bietet es dem rechtlichen Berater für die Bearbeitung eines Erbfalls mit Bezug zu anderen europäischen Ländern umfassend die erforderlichen Informationen. Die Bearbeiter der Länderberichte sind praxiserfahrene Spezialisten für das Erbrecht des jeweiligen Landes. Dies bürgt für höchste Aktualität, unmittelbar verwertbare Informationen und wertvolle Praxishinweise. In die Neuauflage wurden die aktuellen Reformen in Belgien, Dänemark, Frankreich, Kroatien und Italien umfassend eingearbeitet. Des Weiteren wurden neue Länderberichte zu Bulgarien, Deutschland, Estland, Irland, Litauen, Rumänien und Russische Förderation aufgenommen. Im einführenden Teil vor den Länderberichten finden sich Ausführungen zu den Themen: Bestimmung des Erbstatuts Nachlassplanung für internationale Erbfälle Zivilverfahren in internationalen Erbfällen Besteuerung internationaler Erbfälle Maßnahmen der Europäischen Union auf dem Gebiet des Erbrechts.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Bulgarien.
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das internationale Forschungsprojekt "Strafrecht in Reaktion auf Systemunrecht - Vergleichende Einblicke in Transitionsprozesse" unter der Leitung von Albin Eser, Ulrich Sieber und Jörg Arnold geht der Frage nach, auf welche Weise unterschiedliche Rechtsordnungen auf staatsgesteuertes Unrecht reagieren, das vor einem politischen Systemwechsel begangen wurde. Einbezogen in die rechtsvergleichende Untersuchung sind über 20 Länder aus Europa, Lateinamerika, Afrika und Asien.Mit dem hier vorgelegten Landesbericht Bulgarien wird die Forschung über das Transitionsstrafrecht in den osteuropäischen Ländern vervollständigt. Bisher erschienen dazu die Ergebnisse aus Polen und Ungarn (Bd. 5) sowie aus Russland, Weißrussland, Georgien, Estland und Litauen (Bd. 7). Während beispielsweise in Polen und Ungarn nach den jeweiligen politischen Systemwechseln versucht wurde, auf die Verbrechen der Vergangenheit auch mittels strafrechtlicher Verfolgung zu reagieren, wurden in Bulgarien die Lehren aus der Vergangenheit vor allem durch eine neue Gesetzgebung gezogen.Indem die Autoren des bulgarischen Landesberichts die historischen Entwicklungslinien des Rechts in ihrem Land seit 1945 aufzeigen, erhält der Leser Einblicke in die Voraussetzungen sowohl für die gesellschaftspolitische Wende des Jahres 1989 als auch für die rechtliche Umsetzung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit seit dieser Zeit. In diesem Kontext wird auch auf einige strafjuristische Versuche eingegangen, die ehemaligen Staats- und Parteiführer zur Verantwortung zu ziehen. Ordnet man die dabei gewonnenen Erkenntnisse dem Modell eines "täterbezogenen Transitionsstrafrechts" zu, so ergibt sich, dass die bulgarische Lösung zwischen dem Modell der Straflosigkeit und dem Modell der Strafverfolgung steht.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Die europäische Erdgaspipeline 'Nabucco'
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Globalisierung, pol. Ökonomie, Note: 1,0, Technische Universität Chemnitz (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar: Internationale Risiken und Risikomanagement, Sprache: Deutsch, Abstract: Fragen einer gesicherten Energieversorgung - kurz: Energiesicherheit - sind in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der internationalen Politik gerückt. Die zunehmende Knappheit fossiler Energieträger, der Trend zur Verstaatlichung von Rohstoffvorkommen, steigende Importraten in den westlichen Grossverbraucherregionen und temporäre Lieferunterbrechungen haben seit der Jahrtausendwende zu einer verstärkten Resonanz sicherheitspolitischer Implikationen in den allgemeinen Energiedebatten der europäischen Nachfrageländer geführt. Das strategisch wichtigste Projekt in diesem Zusammenhang ist der Bau der 3300km langen Erdgaspipeline 'Nabucco', die die west- und zentraleuropäischen Gasmärkte mit den Gasreserven des kaspischen Raumes, Zentralasiens und des Nahen Ostens verbinden soll. Ab 2014 soll durch sie jährlich 31 Mrd. m³ Erdgas aus dem kaspischen Raum über die Transitstaaten Türkei, Bulgarien, Rumänien und Ungarn bis in das niederösterreichische Gasverteilerzentrum Baumgarten transportiert werden. Der Realisierung dieses energiepolitischen Mammutprojekts stehen jedoch noch eine ganze Reihe politischer, ökonomischer und technischer Hindernisse im Weg: Angefangen von generellen Finanzierungsfragen und politischen Streitigkeiten über Gasdurchleitungsquoten zwischen den Transitstaaten besteht das dringendste Problem jedoch in der Verfügbarkeit ausreichender Gasquellen für die Auslastung der Pipelinekapazitäten. Die EU hofft dabei auf die Unterstützung aus den zentralasiatischen Staaten Kasachstan, Turkmenistan und Usbekistan, um die dortigen Gasreserven für die Befüllung der Nabucco-Pipeline nutzen zu können. Die entsp

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Ernst Müller-Meiningen: Diplomatie und Weltkrie...
395,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Frontmatter -- Inhaltsverzeichnis -- 72. Kapitel. Zu Italiens Haltung in der Krisis 1914 (nach den Bnntbüchern des Dreiverbandes) -- 73. Kapitel. Japans Kriegserklärung -- 74. Kapitel. Englands Schuld am Kolonialkriege. – Die Verhandlungen über die Neutralität des konventionellen Kongobeckens scheitern an Englands Widerstand -- VII. Teil. Italiens Verrat: Das Eintreten Italiens in den Weltkrieg -- 75. Kapitel. Allgemeine Politische Bemerkungen -- 76. Kapitel. Das Italienische Grünbuch -- 77. Kapitel. Österreichisches Rotbuch (II und III) „zur Vorgeschichte des Krieges mit Italien' -- 78. Kapitel. Aufhebung des Bündnisvertrags durch Italien am 3. Mai 1915 und die Antworten darauf -- 79. Kapitel. Der tatsächliche Eintritt Italiens in den Krieg -- 80. Kapitel. Die deutsch-italienischen Rechtsbeziehungen bis zur italienischen Kriegserklärung vom 26. August 1916 -- 81. Kapitel. Die Italienische Kriegserklärung an das Deutsche Reich Am 26. August 1916 -- 82. Kapitel. Das Solidaritütsabkommen der Vieroerbandsstaaten vom September 1914 -- VIII. Teil. Der Balkan -- 83. Kapitel. Der Eintritt der Türkei in den Weltkrieg (November 1914) -- 84. Kapitel. Bulgariens Eintritt in den Weltkrieg -- 85. Kapitel. „Warum Bulgarien Mit Den Zentralmächten Geht' -- 86. Kapitel. Italiens Stellung zur Balkanfrage, vor allem zu Bulgarien; die Forderung der Wiederherstellung Serbiens nach Dessen Vernichtung (Herbst 1915). – Aspirationen auf Albanien -- 87. Kapitel. Der Bruch von Griechenlands Neutralität und Souveränität durch den Vierverdand – ein Musterbeispiel englischer Missachtung „kleiner Staaten' -- 88. Kapitel. Englische „Fusstritte-Politik' gegen Griechenland -- 89. Kapitel. Einmarsch der Deutschen und bulgarischen Truppen in griechisches Gebiet (August 1916) -- 90. Kapitel. Die griechische Krisis (Herbst 1916). – Die „Kriegserklärung des Venizelos'.– Völkerrechtsbruch ohne Ende. –Der Zusammenstolz vom 1. Dezember 1516 -- 91. Kapitel. Politische Folgen der Misserfolge in der Balkanpolitik des Vierverbandes (Niederlage an den Dardanellen, Eintritt Bulgariens in den Krieg) innerhalb der Regierungen des Vierverbandes. Der Sturz Delcaffés und Millerands (1915). – Weitere Krisen -- 92. Kapitel. Nochmals Belgien und Griechenland – eine historische Analogie. Englische Zweideutigkeit. Schuld Englands am Untergange Belgiens und Serbiens (1915/16) nach englischer und belgischer Beurteilung -- 93. Kapitel. Die Kriegserklärung an Portugal, den Räuber der Deutschen Handelsflotte -- IX. Teil. Seit Rumäniens Eintritt in den Weltkrieg. – Polen -- 94. Kapitel. Geschichtliche und Politische Vorbemerkungen -- 95. Kapitel. Die Vorgeschichte der Kriegserklärung Rumäniens an Österreich-Ungarn nach dem österreichischen Rotbuche -- 96. Kapitel. Amtliche rumänische Kriegserklärungs-Note an Österreich-Ungarn. – Die Kriegserklärungen der Mittelmächte und Bulgariens an Rumänien -- 97. Kapitel. Die Proklamation des Selbständigen Königreichs Polen durch die Mittelmächte: der erste Schritt nordwestslauischer Anlehnung an Mitteleuropa. – Proteste dagegen -- 98. Kapitel. Eine nochmalige Zusammenfassung der Gründe Für die Schuld Russlands und vor allem Englands am Weltkriege durch den Reichskanzler von Bethmann Hollweg (Rede Vom 0. November 1916).– Neue Urkundendeweife von Deutschlands Friedensliebe und Russlands kriegerischer rischer Ablicht Deutschland -- 99. Kapitel. Neue Krisen infolge des Zusammenbruchs der Entente politik auf dem Balkan (Rumänien) sowie der sonstigen Erfolge der Waffen der Mittelmächte (Dezember 1915). Lloyd George Englischer Ministerpräsident – Abgang von Asquith und Grey), Stürmer usw.– Trepow über Nusslands Nriegsziele -- 100. Kapitel. Internationale Völkerbünde zur Sicherung des Friedens als englisches und deutsches Kriegsziel. (S. Auch Kap. 103 Unten Und Jetzt Vor Allem Das Kap. über Wilsons Botschaft An Den Senat Der Vereinigten Staaten.) -- 101. Kapitel. Das Friedensangebot der Mittelmächte vom 12. Dezember 1916 -- 102. Kapitel. Das Echo des Deutschen Friedensangebots im Auslande -- 103. Kapitel. Die

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot