Angebote zu "Verteidigung" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Osterweiterung der NATO
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbände, Note: 1,3, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Politisches Seminar), Veranstaltung: Ausgewählte Probleme deutscher Sicherheitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Nordatlantikpakt, North Atlantic Treaty Organization (NATO), wurde am 4.4.1949 in Washington D.C. gegründet. USA, Kanada, Norwegen, Dänemark, Island, Italien, Portugal Grossbritannien, Frankreich, Belgien, Holland und Luxemburg schlossen sich zur Verteidigung Europas zusammen. Man wollte sich hauptsächlich gegen das sich immer stärker ausdehnende, kommunistische Russland schützen, denn Russland erweiterte den eigenen Machtbereich bis zur DDR. Während des darauffolgenden Kalten Krieges standen sich das westliche Verteidigungsbündnis, die NATO, und die kommunistische Militärallianz, der Warschauer Pakt, feindlich gegenüber. Im Warschauer Pakt waren die Länder Bulgarien, die DDR, Polen, Rumänien, die Sowjetunion, die Tschechoslowakei und Ungarn verbündet. Die eigentlichen Gegner des Kalten Krieges waren jedoch die Weltmächte USA, das stärkste und einflussreichste Mitglied der NATO, und Russland, der mächtigste Verbündete im Warschauer Pakt. Im heutigen Deutschland, an der Grenze zwischen ehemaliger Bundesrepublik und DDR trafen NATO und Warschauer Pakt aufeinander. Die ehemalige Bundesrepublik bildete die Ostgrenze der NATO und die DDR die Westgrenze des Warschauer Paktes. Nach der Auflösung der Sowjetunion und des Warschauer Pakts endeten die Spannungen des Kalten Krieges. Es stellte sich zunehmend die Frage, ob die NATO mit ihrer bis dahin definierten Aufgabe als Schutzallianz vor dem sowjetischen Imperiums noch Legitimation findet. Gleichzeitig war ein enormer Westkurs der ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts erkennbar. Länder wie Polen, Tschechien, Slowenien, Ungarn, Rumänien und den baltischen Staaten, die sich von den russischen Einflüssen lösen konnten, strebten nach Anerkennung des Westens und suchten neue Bündnispartner auf verschiedenen Ebenen. Sowohl Wirtschaftsbündnisse als auch politische oder militärische wurden in der folgenden Zeit aufgenommen. Die Aufnahme in der NATO galt und gilt immer noch für viele dieser Länder als sicherheitspolitisches Muss. Ab 1991 sind mehrere Etappen erkennbar, durch die die NATO versucht, ehemalige Ostblockstaaten einzugliedern. Durch die Erneuerung des Strategischen Konzeptes, der Gründung des Nordatlantischen Kooperationsrates und der Partnerschaft für den Frieden bis hin zu den Washingtoner Beschlüsse konnten bereits Polen, die Tschechische Republik und Ungarn der NATO beitreten. Anderen Länder wurde der Weg für eine Aufnahme geebnet. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Dejan Bojkov - Die Englische Verteidigung
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In den 1970er Jahren entwickelte eine Gruppe starker englischer Spieler (vor allem Miles, Speelman, Keene und später Short) eine leicht ungewöhnliche Eröffnung beginnend nach den Zügen 1.d4 e6 2.c4 b6. Genau wie in der Grünfeld- oder Aljechin-Verteidigung tritt Schwarz das Zentrum ab. Aber statt durch frühzeitiges Ziehen der Springer Bauervorstöße zu provozieren, will er hier zunächst seine Läufer ins Spiel bringen (am häufigsten auf die Felder b7 und b4). Diese Herangehensweise widerspricht zwar der orthodoxen Entwicklungsregel (Springer vor Läufer), doch ist es nicht besser, ein paar Figuren herauszubringen, statt mit dem Springer zur Provokation eine Menge Tempi zu verbrauchen?! Der originelle Spielcharakter sowie die gute Vorbereitung seitens der erwähnten Großmeister trug diesem Aufbau letztlich die Anerkennung als Englische Verteidigung ein. Diese Eröffnung, welche noch immer recht jung und unerforscht ist, hat in letzter Zeit einige Spitzenspieler angelockt (Morozevich, Ponomariov, Mamedyarov), die sie in ihren Partien erfolgreich eingesetzt haben. Auf seiner neuesten DVD unterzieht GM Dejan Bojkov aus Bulgarien dieses Abspiel einer detaillierten Untersuchung und versorgt Sie mit sämtlichen Informationen, die nötig sind, um mit der Englischen Verteidigung Erfolg zu haben. Dabei werden typische positionelle und taktische Ideen in umfassendes Theoriewissen eingebettet.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Die Osterweiterung der NATO
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbände, Note: 1,3, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Politisches Seminar), Veranstaltung: Ausgewählte Probleme deutscher Sicherheitspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Nordatlantikpakt, North Atlantic Treaty Organization (NATO), wurde am 4.4.1949 in Washington D.C. gegründet. USA, Kanada, Norwegen, Dänemark, Island, Italien, Portugal Großbritannien, Frankreich, Belgien, Holland und Luxemburg schlossen sich zur Verteidigung Europas zusammen. Man wollte sich hauptsächlich gegen das sich immer stärker ausdehnende, kommunistische Russland schützen, denn Russland erweiterte den eigenen Machtbereich bis zur DDR. Während des darauffolgenden Kalten Krieges standen sich das westliche Verteidigungsbündnis, die NATO, und die kommunistische Militärallianz, der Warschauer Pakt, feindlich gegenüber. Im Warschauer Pakt waren die Länder Bulgarien, die DDR, Polen, Rumänien, die Sowjetunion, die Tschechoslowakei und Ungarn verbündet. Die eigentlichen Gegner des Kalten Krieges waren jedoch die Weltmächte USA, das stärkste und einflussreichste Mitglied der NATO, und Russland, der mächtigste Verbündete im Warschauer Pakt. Im heutigen Deutschland, an der Grenze zwischen ehemaliger Bundesrepublik und DDR trafen NATO und Warschauer Pakt aufeinander. Die ehemalige Bundesrepublik bildete die Ostgrenze der NATO und die DDR die Westgrenze des Warschauer Paktes. Nach der Auflösung der Sowjetunion und des Warschauer Pakts endeten die Spannungen des Kalten Krieges. Es stellte sich zunehmend die Frage, ob die NATO mit ihrer bis dahin definierten Aufgabe als Schutzallianz vor dem sowjetischen Imperiums noch Legitimation findet. Gleichzeitig war ein enormer Westkurs der ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts erkennbar. Länder wie Polen, Tschechien, Slowenien, Ungarn, Rumänien und den baltischen Staaten, die sich von den russischen Einflüssen lösen konnten, strebten nach Anerkennung des Westens und suchten neue Bündnispartner auf verschiedenen Ebenen. Sowohl Wirtschaftsbündnisse als auch politische oder militärische wurden in der folgenden Zeit aufgenommen. Die Aufnahme in der NATO galt und gilt immer noch für viele dieser Länder als sicherheitspolitisches Muss. Ab 1991 sind mehrere Etappen erkennbar, durch die die NATO versucht, ehemalige Ostblockstaaten einzugliedern. Durch die Erneuerung des Strategischen Konzeptes, der Gründung des Nordatlantischen Kooperationsrates und der Partnerschaft für den Frieden bis hin zu den Washingtoner Beschlüsse konnten bereits Polen, die Tschechische Republik und Ungarn der NATO beitreten. Anderen Länder wurde der Weg für eine Aufnahme geebnet. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Dejan Bojkov - Die Englische Verteidigung
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In den 1970er Jahren entwickelte eine Gruppe starker englischer Spieler (vor allem Miles, Speelman, Keene und später Short) eine leicht ungewöhnliche Eröffnung beginnend nach den Zügen 1.d4 e6 2.c4 b6. Genau wie in der Grünfeld- oder Aljechin-Verteidigung tritt Schwarz das Zentrum ab. Aber statt durch frühzeitiges Ziehen der Springer Bauervorstösse zu provozieren, will er hier zunächst seine Läufer ins Spiel bringen (am häufigsten auf die Felder b7 und b4). Diese Herangehensweise widerspricht zwar der orthodoxen Entwicklungsregel (Springer vor Läufer), doch ist es nicht besser, ein paar Figuren herauszubringen, statt mit dem Springer zur Provokation eine Menge Tempi zu verbrauchen?! Der originelle Spielcharakter sowie die gute Vorbereitung seitens der erwähnten Grossmeister trug diesem Aufbau letztlich die Anerkennung als Englische Verteidigung ein. Diese Eröffnung, welche noch immer recht jung und unerforscht ist, hat in letzter Zeit einige Spitzenspieler angelockt (Morozevich, Ponomariov, Mamedyarov), die sie in ihren Partien erfolgreich eingesetzt haben. Auf seiner neuesten DVD unterzieht GM Dejan Bojkov aus Bulgarien dieses Abspiel einer detaillierten Untersuchung und versorgt Sie mit sämtlichen Informationen, die nötig sind, um mit der Englischen Verteidigung Erfolg zu haben. Dabei werden typische positionelle und taktische Ideen in umfassendes Theoriewissen eingebettet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe